Initiative JUGEND STÄRKEN

23.09.2010

Mit der Initiative JUGEND STÄRKEN bündelt und schärft das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend seine Programme für benachteiligte junge Menschen und Jugendliche mit Migrationshintergrund, stimmt die Einzelprogramme stärker aufeinander ab und baut sie zum Teil erheblich aus. Die Programme bilden bundesweit an insgesamt mehr als 1.000 Standorten ein flächendeckendes Netzwerk an Angeboten und Strukturen. Im Landkreis Dahme-Spreewald werden alle 4 Programme der Initiative umgesetzt und ab dem 01. Oktober 2010 unter dem Dach "JUGEND STÄRKEN - Aktiv in der Region Dahme-Spreewald" gebündelt. Die Programme sind mit aufeinander abgestimmten Methoden auf die spezifischen Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen ausgerichtet. Insgesamt werden in den Jahren 2008 bis 2011 rund 243 Millionen Euro aus dem Europäischen Spzialfonds (ESF) und zusätzlich rund 41 Millionen Euro jährlich aus nationalen Mitteln für die Jugendmigrationsdienste aufgewendet.

Schulverweigerung - Die 2. Chance

Träger: JUMP gGmbH

Das Programm Schulverweigerung - Die 2. Chance hat das Ziel, Jugendliche, die den Schulbesuch verweigern, wieder in die Schulen einzugliedern und ihre Chancen auf einen Abschluss zu erhöhen. An rund 200 Projektstandorten stehen bundesweit feste Ansprechpartnerinnen und -partner für die Jugendlichen zur Verfügung. Zusammen mit ihnen, ihren Eltern und Lehrkräften werden individuelle Förderpläne entwickelt, die passgenau auf die persönliche Lebenssituation der Mädchen und Jungen zugeschnitten sind.

Kompetenzagentur

Träger: JUMP gGmbH

Die Kompetenzagenturen unterstützen besonders benachteiligte Jugendliche, ihren Weg in einen Beruf und in die Gesellschaft zu finden. Sie bieten Hilfen für diejenigen, die vom bestehenden System der Hilfeangebote für den Übergang von der Schule in den Beruf nicht (mehr) erreicht werden. Gemeinsam mit den Jugendlichen werden individuelle Förder- und Qualifizierungspläne erarbeitet und die Umsetzung kontrolliert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten die Jugendlichen langfristig und beziehen dabei ihr familiäres und persönliches Umfeld ein.

STÄRKEN vor Ort

Träger: Landkreis Dahme-Spreewald

unterstützende Projektsteuerung: TEG mbH

Das Programm STÄRKEN vor Ort (Lokales Kapital für Soziale Zwecke) unterstützt in großstädtischen sozialen Brennpunkten sowie strukturarmen ländlichen Regionen benachteiligte Jugendliche und Frauen beim Einstieg und Wiedereinstieg in das Erwerbsleben. Ziel ist die Förderung der sozialen, schulischen und beruflichen Integration der Jugendlichen und Frauen. Diese sollen durch kleine Initiativen und Organisationen vor Ort erreicht werden. Die Programmumsetzung erfolgt über Lokale Aktionspläne, aus denen Mikroprojekte gefördert werden.

Jugendmigrationsdienst

Träger: Diakonisches Werk Lübben e.V.

Junge Menschen mit Migrationshintergrund brauchen häufig besondere Unterstützung, um sich in der neuen Heimat zurechtzufinden oder aus ihrer isolierten Lage herauszukommen. Zahlen belegen, dass sie sowohl in der Schule als auch auf dem Ausbildungsmarkt nicht die gleichen Chancen haben wie einheimische Jugendliche. Damit diese jungen Menschen auf ihrem Integrationsweg effizienter unterstützt werden, erhalten sie in den bundesweit mehr als 400 Jugendmigrationsdiensten fachkundige Begleitung in Form von individuellen Förderplänen und Einzelberatung.